Kunst

„Beim Zeichnen schaust du in die Welt hinaus und gleichzeitig in dich hinein.“
Peter Olpe, Bemerkungen zum Zeichnen in der freien Natur, 2012

  • Es liegt im Wesen bildnerischer Prozesse, nicht weniger auch in Kunst- und Werkbetrachtung, dass neben dem eigentlichen Fachbereich verschiedene interdisziplinäre Aspekte von Bedeutung sind.
  • In der Zusammenarbeit von Musik- und Theaterprojekten werden unsere Zeichensäle mitunter zu Werkstätten der Entwicklung und Gestaltung von Bühnenelementen, Requisiten und Kostümen.
  • Unser Schulraum präsentiert Wechselausstellungen mit gestalterischen Arbeiten und verschafft Einblick in vielfältige Arbeitsformen und Unterrichtsthemen.
  • Die Präsentation der gestalterischen Maturaprojekte der 5. Klassen in einer  Ausstellung ist Teil des gewichtigen Abschlusses des Fachs und gleichzeitig eine geeignete Form, innerhalb des schulischen Rahmens in Dialog zu treten.
  • Die Gestaltung von Plakaten und Flyern für Schulveranstaltungen von Konzerten bis hin zur Maturafeier wird oft von Klassen oder Gruppen im Fach Bildnerisches Gestalten (BG) übernommen.
  • Begegnung und Auseinandersetzung mit Architektur und Kunst an der Kantonsschule führen nicht selten zu eigenen kleinen Interventionen und Beiträgen aus dem BG-Unterricht.
  • Beispiele für Projekte mit öffentlicher Ausstrahlung in Zusammenarbeit mit Institutionen oder dem Kanton sind zum Beispiel die Ausgestaltung des Warteraums im Bahnhofgebäude Trogen oder die gestalterische Mitwirkung am Festspiel zum Jubiläumsjahr AR/AI 2013
  • Museums- und Atélierbesuche erweitern den eigentlichen Schulraum und setzen den Fachbereich in das kulturelle Umfeld der Region