Campus

Als Tagesschule ist die KST bemüht, den Lernenden und Mitarbeitenden einen angenehmen Campus zu präsentieren. Nebst den Klassen- und Gruppenräumen gehören auch die entsprechend eingerichteten Aufenthaltsmöglichkeiten sowie auch die Mensa und Mediathek dazu.

Unter oben stehenden Rubriken finden Sie weitere Informationen über die historische Entwicklung der Kantonsschule, Kunst am Bau, Mensa und Mediathek. Falls Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, dann finden Sie dort ebenfalls die entsprechenden Angaben.

Standort

Die Kantonsschule liegt im beschaulichen Trogen, im Appenzell Ausserrhoder Mittelland. Die Gemeinde ist von St. Gallen seit jeher bequem mit den Appenzellerbahnen (früher Trogenerbahn) und einem kurzen Fussmarsch erreichbar. Für Autos sind zahlungspflichtige Parkmöglichkeiten im Schopfacker vorhanden.

Die unten stehende Skizze hilft Ihnen, unser Schule zu finden.

Mensa

Herzlich willkommen in der Mensa!

Die Kantonsschule Trogen führt die Mensa und ermöglicht somit eine Tagesstruktur.

In der Mensa bieten wir unseren Lernenden und auch unseren Mitarbeitenden eine gesunde, schmackhafte, regionale und abwechslungsreiche Zwischen- und Mittagsverpflegung an. Die Zielsetzung unseres Betriebspersonals lautet: “Gesund! Trendig! Speditiv! Regional!“.

Nebst Pausenverpflegung ab 09.00 Uhr bis 14.45 Uhr wird täglich ab 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr ein warmes Mittagsmenu zum Preis von Fr. 9.- offeriert.

Im Preis inbegriffen sind:

  • 1dl Fruchtsaft
  • Menusalat, Suppe oder Apfel
  • Stärkebeilage
  • Gemüse
  • Fleisch oder Vegikomponente

Zusätzlich bieten wir einen Wochenhit ab Fr. 9.- an
Täglich über die Mittagspause verkaufen wir an der Hauptkasse Menu-Bon-Abos 

(11 Bons für den Preis von 10, inkl. 3 dl Getränk, für Fr. 105.-).

Weitere Informationen über die Mensa findet ihr unter my.kst oder direkt HIER 

Jeweils freitags wird der Menuplan der folgenden Woche als News-Beitrag auf dem Portal der Lernenden (my.kst.ch) publiziert.

Wir freuen uns auf einen Besuch!

Pascal Schafflützel und Mensa-Team

Mensa Culinarium

Regionalität ist uns wichtig! Deshalb unterstützen wir mit dem Gütesiegel Culinarium einheimische Spezialitäten und Produkte.

HIER  geht's zur Website

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mediathek

Die Mediathek ist ein gemeinsamer Arbeits-, Aufenthalts- und Lernort für Lernende und Lehrende sowie die übrigen Angestellten und hat insgesamt 45 Arbeitsplätze, davon zehn mit Computer und WLAN. Hier finden die Lernenden, Mitarbeitenden sowie externe Personen den Zugang zu Informationen und Medien aller Art: durch direkte Ausleihe oder Bestellen von Print- und Digitalmedien aus anderen Mediatheken und Internetplattformen.

Das engagierte Mediathek-Team unterstützt zudem die Lernenden individuell bei der selbständigen Informationsbeschaffung oder in Gruppen durch regelmässige Schulung der Medienkompetenz. 

Hier gelangen Sie zu den weiteren Informationen zur Mediathek .

Die Mediathek auf Facebook

Aktuelles rund um die Mediathek ist jetzt auch auf unserer Facebookseite  zu finden!

Geschichte

1821
Eröffnung der Kantonsschule im Gebäude des «alten Konviktes» mit 17 Schülern.

1857
Schaffung des Kadettencorps (obligatorisch und uniformiert; 1955 abgeschafft.

1865
Eröffnung des «alten Schulhauses». Das «Cantonal-Institut» wird Staatsschule.

1895
In kleiner Zahl werden auch Mädchen in die Knabenklassen eingegliedert.

1897
Eröffnung einer Merkantilabteilung.

1927
Die Kantonsschule erhält von der Familie Fenkart in St.Gallen eine Turnhalle geschenkt.

1930
Die Landsgemeinde bewilligt den Bau des roten Schulhauses.

1963
Einweihung des Annex mit 6 Schulzimmern, Flachdach.

1967
Der appenzellische Gewerbeverband schenkt der Schule den Pendlerraum im Olymp.
Bis dahin war er Kuhstall, im Untergeschoss Schweineboxen für die Konvikt-Tiere; im Obergeschoss wohnen vier Maturanden.

1968
Ausbau des Alten Schulhauses.

1979
Das neue Konvikt mit der Mensa wird eröffnet.

1987
Beginn einer längeren Bauphase. Neben der Aufstockung des Annex werden eine Sporthalle, das Schulgebäude «Arche» sowie ein Mehrzweckgebäude mit Aula und Mediothek erstellt. Zudem werden das rote Schulhaus sowie das alte Konvikt umgebaut.

2001
Feierlicher Bezug der Aula mit eindrücklichen Darbietungen von Lernenden und Lehrenden.

2004
Renovation des Alten Schulhauses und Bezug durch die kooperative Sekundarschule.

2005
Gründung der Fachmittelschule.

2008
Anerkennung der Fachmittelschule durch die EDK

Die bauliche Entwicklung der Kantonsschule

Die Kantonsschule Trogen wurde auf den 1. Februar des Jahres 1821 als "Lehr- und Erziehungsanstalt für die Söhne der gebildeten Stände" eröffnet.

In den letzten bald 200 Jahren ist der Campus kontinuierlich gewachsen, ergänzt und verändert worden, was sich heute als ein harmonisches Ganzes darbietet.

Einen ausführlichen Rückblick auf die bauliche Entwicklung der KST von den Anfängen bis zur Gegenwart (1993), verfasst von Prorektor Johannes Schläpfer, finden Sie unten stehend.

Baugeschichte der Kantonsschule Trogen 

Kunst am Bau

Kunst im öffentlichen Raum und Kunst im architektonischen Kontext befinden sich heute im Höhenflug. Ein Rundgang durch den Campus der Kantonsschule Trogen fördert ein reiches über Jahrzehnte gewachsenes Repertoire an interessanten Kunst und Architektur-Beispielen. Zur Einweihung des Mehrzweckgebäudes mit Aula und Mediathek im Jahre 2001 erschien dazu eine Broschüre.

Kunst & Architektur an der Kantonsschule Trogen AR