MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

MINT-Woche

In der MINT-Woche können sich die Lernenden der 4. Klassen vertieft mit MINT-Themen beschäftigen.

In einer interdisziplinären naturwissenschaftlich-mathematischen Themenwoche wird das Thema Gase aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, betrachtet, erfahren und erklärt. Woraus besteht unsere Luft? Wie füllen wir unsere Lungen? Warum müssen wir ständig atmen? Was bedeutet dies im Sport? In welcher Beziehung stehen lebende Zellen mit Sauerstoff und Kohlendioxid? Was ist ein Gas und wie verhält es sich? Warum steigt ein Heissluftballon? Warum kommt ein Bumerang wieder zurück?

Um solche Fragen zu beantworten experimentieren wir, bewegen wir uns, rechnen, messen, bauen wir einen Bumerang und einen Heissluftballon, erhalten wir einen Einblick in das Programmieren von Simulationen und unternehmen einen Ausflug ins Zeppelinmuseum nach Friedrichshafen.

Diese Woche wird von Lehrpersonen aus der Mathematik, Chemie, Physik, Sport und Biologie durchgeführt.

Labor und Praktika

Die Naturwissenschaften verfügen über eine gut ausgebaute ICT-Infrastruktur und modern ausgerüstete Praktikumsräume, welche einen praxisnahen, experimentellen Unterricht in den Grundlagen- und Schwerpunktfächern ermöglichen Diese stehen den Lernenden auch für Projekt- und Maturaarbeiten zur Verfügung.

Schwerpunkt- und Ergänzungsfächer

Lernende, die sich für MINT-Fächer interessieren, können ihr Schwerpunktfach aus zwei naturwissenschaftlichen Bereichen auswählen: Biologie und Chemie oder Physik und Anwendungen der Mathematik.
Diese werden in den letzten beiden Jahren vor der Matura mit 6 bzw. 9 Wochenlektionen unterrichtet. Im Schwerpunktfach Biologie und Chemie findet ein Drittel des Unterrichts fächerübergreifend im Teamteaching statt.
Bei den Ergänzungsfächern stehen die einzelnen Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Geografie, Physik) und zusätzlich Informatik und angewandte Mathemathik zur Auswahl.

Maturaarbeiten

Beispiele spannender und ausgezeichneter Maturaarbeiten:
Patrick Looser untersuchte die statistische Abhängigkeit zwischen der Onlinezeit und verschiedenen Intelligenzbereichen von Lernenden und stiess auf teils stark signifikante Zusammenhänge. Er präsentierte seine Maturaarbeit im Mai 2017 an der „Ausstellung Maturaarbeiten ETH“.

Tobias Rohner benützte in seiner Maturaarbeit die Wavelet Transformation, um ein live abgespieltes Audiosignal zu analysieren und zur Audiovisualisierung in einem Virtual Reality Spiel zu verwenden.

Patrice Kolb hat 2015 eine Maturaarbeit verfasst, in der ein Benutzer in einem Programm auf dem Tablet eine Ziffer eingeben kann, die der Computer mit einem selbst programmierten künstlichen neuronalen Netz zu erkennen versucht.

Unsere Maturanden nehmen regelmüssig am jährlich stattfindenden „Schweizer Jugend forscht Wettbewerb“ teil.

Wissenschafts-Olympiaden in Mathematik, Physik, Biologie, Chemie und Informatik. Interessierte Lernende, die bereit sind sich über den Schulstoff hinaus zu engagieren, motivieren wir zur Teilnahme an schweizerischen und auch internationalen Wissenschaftsolympiaden. Sie werden von Lehrpersonen der KST darauf vorbereitet und begleitet.

Känguru-Wettbewerb 
ein weltweit durchgeführter mathematischer multiple-choice Wettbewerb hat an unserer Schule eine lange Tradition

Science on the Move – Simplyscience, ein englischsprachiger, nationaler Wettbewerb im Bereich Biologie/Chemie
2013 gewannen die Lernenden des Schwerpunktfachs Bio/Chemie den Wettbewerb und wurden mit einer Wissenschaftsreise nach San Francisco belohnt, 2015 waren beide Schwerpunktfachkurse Bio/Chemie in der Endrunde.

Switch Junior Web Awards 
ein Website-Wettbewerb für die Schweiz und Liechtenstein. Die Lernenden des Ergänzungsfachs Informatik gewinnen den 2. Platz in der Kategorie Sek II.

Stufenübergreifende Projekte

Tertiärbereich (Universitäten, Fachhochschulen)
Die Teilnahme an naturwissenschaftlichen Studienwochen an Universitäten und Hochschulen gibt unseren Lernenden die Möglichkeit an wissenschaftlichen Projekten mitzuarbeiten. Sie erhalten Einblick in verschiedene Studienbereiche und deren Arbeitsweise.

Sekundarschule
Lernende der Sekundarstufe I erforschen zusammen mit Lernenden der naturwissenschaftlichen Schwerpunkt- und Ergänzungsfächer jeweils einen Halbtag Themen aus den Bereichen: Ökologie , Bionik und Nanotechnologie, Vulkane und Erdbeben und Programmieren von Animationen mit Scratch.

Primarschule
Experimentierparcour für junge Forscher

Externe MINT-Module
In regelmässigen Abständen laden wir Externe ein, die unser Angebot durch Technikmodule, Workshops, Vorträge, Ausstellungen etc. ergänzen. Zur erwähnen sind ETH unterwegs, Tecdays, Informatik- und Technikwoche.

Zusätzliche Aktivitäten: Math Challenge

Der Math Challenge ist ein von Dmitrij Nikolenkov lancierter innerschulischer Wettbewerb, an dem sich die Lernenden der ersten beiden Gymnasialjahre freiwillig beteiligen können. Ziel des Wettbewerbs ist es, den Jugendlichen die grundlegenden Ideen der Mathematik anhand einfacher Beispiele näher zu bringen. Hierfür sind keine speziellen mathematischen Vorkenntnisse notwendig.

Die Schwerpunkte liegen auf logischem Denken, der Fähigkeit Regelmässigkeiten zu erkennen und der Freude am Ausprobieren.

Der Math Challenge besteht aus 8 Serien à 4 Aufgaben, die über das Schuljahr verteilt abgegeben und von den Schülern innerhalb von 2 Wochen bearbeitet werden. Lernende, welche alle Challenges lösen und eine bestimmte Punktzahl erreichen werden mit einer guten Mathematiknote belohnt. Die Allerbesten erhalten als Preis einen Ausflug zu Google.
Dieser Wettbewerb wird inzwischen auch an anderen Kantonsschulen durchgeführt.